show grid desktop
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Was dich
inspiriert?
Vermutlich viel mehr, als Du denkst. Finde es heraus! Den Schlüssel dazu bilden Deine Interessen. Sie entscheiden darüber, ob das, was Du tust, auch wirklich Spaß macht. Je mehr sich Deine eigenen Interessen in Deinem Beruf oder Deiner Ausbildung widerspiegeln, desto zufriedener wirst Du später damit sein – und damit auch erfolgreicher.
Dein Interessenskompass
Der US-amerikanische Psychologe John Holland sieht in den Interessen wesentliche Persönlichkeitsmerkmale. Um dabei eine Orientierung zu geben, hat er sie in sechs Kategorien eingeteilt: R I A S E C — mal sehen, was Dir am ehesten entspricht!
R – Realistic
Das sind die Praktiker*innen, die gerne anpacken und dann ein fertiges Ergebnis in der Hand halten wollen. Zum Beispiel im Handwerk, Maschinenbau oder im Handel.
I – Investigative
Solche Kopfmenschen braucht es, um Theorie zu vertiefen und Praxis zu ermöglichen – also echte Forscher*innen und Entwickler*innen.
A – Artistic
Hierbei geht es nicht um Artistik und Akrobatik, sondern vielmehr um die künstlerisch und kreativ orientierten Macher*innen. Sie arbeiten gerne mit Bildern, Musik, Grafik-Design oder Texten.
S – Social
Dazu zählen Menschen, die sich vor allem für andere Menschen interessieren. Sei es in Medizin und Gesundheitsberufen, aber auch im erzieherischen und pädagogischen Bereich.
E – Enterprising
Es gibt Typen, denen das Unternehmerische im Blut liegt. Sie mögen es einfach, Ideen und Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Im Wettbewerb blühen sie richtig auf.
C – Conventional
Vielleicht findest Du Dich bei den Machertypen wieder, die gerne organisieren, planen und verwalten. Also bei all denen, die dafür Sorge tragen, dass Vorhaben auch wirklich umgesetzt und fertiggestellt werden.
Findest Du Dich in einer dieser Kategorien wieder? Oder sind es vielleicht sogar mehrere? Und manchmal ändern sich ja auch im Lauf der Zeit die Interessenslagen. Am besten, Du probierst es bei uns im Workcamp aus! Auch mit Aufgaben, von denen Du glaubst, dass sie Dir eigentlich gar nicht liegen. Bei der Earth- Challenge-Experience oder wo immer Du magst.
Finde inspiration
Auch in unserem Vorgängerprojekt haben bereits Auszubildende und Studenten von der Natur gelernt und dabei Nachhaltigkeit im Blick behalten. Jede*r mit einem eigenen Fokus.
Conventional: Christine und der Traum vom besseren Fliegen
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile: Christine sorgt mit System-Thinking für einen geschärften Blick über den Tellerrand
Realistic: Michi und die Quallen
Quallen, die unser Wasser schützen: Michi hält die smarten Unterwasserroboter mit Mechatronik in Schuss.
Investigative: Stefanie und der Hai
Hai-Noon im Forschungslabor: Stefanie geht mit dem Hai auf Tuchfühlung, um Schiffe umweltfreundlicher zu machen.

Artistic: Sebastian und die Festo-Ameisen
Mit Kreativität und Ameisenlogik zur intelligenten Kollaboration: Sebastian, der Industriedesigner, macht’s vor
Social: Max und die Prothesen
Zurück ins Leben: Max baut als Orthopädiemechaniker die Natur in Prothesen nach und bereitet so Wege zur gesellschaftlichen Teilhabe
Enterprising: Melanie sieht Grün
Jeder Job ist grün, wenn Du das willst: Melanie kümmert sich im Farbenunternehmen um das Erlebnis von Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag